18. Juli 2024 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

Trovesi / Montanari: Stravaganze Consonanti

Trovesi / Montanari: Stravaganze Consonanti
Trovesi / Montanari: Stravaganze Consonanti

Crossoverunder zwischen Jazz, Improvisation und Alter Musik?! Von Josquin Des Prez bis Henry Purcell mit einem Ensemble um Stefano Montanari reicht die Bandbreite der Musik, die hier verarbeitet und ausgebreitet wird (von der einen historischen Seite her); von der anderen kommt die jazzgeübte Kunst des Klarinettisten und Saxophinisten Gianluigi Trovesi Perkussionisten Fulvio Maras. Beide Musikwelten treffen man mehr, mal weniger deutlich aufeinander. Aber nicht übereinander, sondern eher untereinander aufeinander.

Die Dinge werden im Hintergrund ineinandergemischt und ergeben dann ein anderes Ganzes, Neues-Altes. Prinzipiell knüpfen sich die Bande zwischen Alter Musik (gesangsfrei) und Gegenwart aus der emotional validen Vergangenheit, deren Fremdheit einem vertraut zu sein scheint, dabei gibt es fast nichts Fremderes als das Alte.

Aufgenommen wurde dieses Konzeptalbum bereits 2014 im Sala musicale giardino, Cremona. So atmet diese Kunstkabinettsstückchen-Album den Atem auch italienischen Lichts und Klangdufts – was dem Inselbewohner Henry Purcell gar nicht schadet. Wunderbar, wie sich Trovesi in seinen Kompositionen der Alten Musik nähert und anverwandelt. Da wird auch gerne eine passacaglia-artige Annäherung mit Gewitzheit klarinettisch unterlaufen.

Zu ernst soll es dann doch nicht werden, und fast schon zu juxig gerät das Schlussstück «Berheim» von Trovesi – klar gekonnt knapp am musikalischen blaurhapsodischen Sozialkitsch, also dem Bildnis des röhrenden Klarinettisten im Parlazzo Montanari, vorbei.

Am weitesten heraus wagt man sich mit dem Stück: «Karaib’s Berger». Ganz ohne Wirkungsverlust geht es aber auch nicht immer zu. Ein Ensemble für Alte Musik agiert als Klangkörper immer anders als es einem Solisten möglich, der spontan alle, auch die eigenen Pläne durchkreuzen kann.

Wie auch immer: Das Hören dieser Aufnahme bereitet erheblichen Genuss.


Gianluigi Trovesi / Stefano Montanari: Stravaganze Consonanti [2023]

  • Gianluigi Trovesi – Piccolo Clarinet, Alto Clarinet, Alto Saxophone
  • Stefano Montanari – Concertmaster
  • Stefano Rossi – Violin
  • Claudio Andriani – Viola
  • Francesco Galligioni – Violoncello
  • Luca Bandini – Double Bass
  • Emiliano Rodolfi – Oboe
  • Pryska Comploi – Oboe
  • Alberto Guerra – Bassoon, Dulciana
  • Riccardo Balbinutti – Percussion
  • Ivano Zanenghi – Archlute
  • Valeria Montanari – Harpsichord
  • Fulvio Maras – Percussion, Electronics

ECM 2390 (VÖ: 24.02.2023)

 

 

Autor

hoerbar_nmz

Der HörBar-Newsletter.

Tragen Sie sich ein, um immer über die neueste Rezension informiert zu werden.

DSGVO-Abfrage* *

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.