28. Juni 2022 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

Zurich Jazz Orchestra & Steffen Schorn: to my beloved ones

Zurich Jazz Orchestra & Steffen Schorn: to my beloved ones
Zurich Jazz Orchestra & Steffen Schorn: to my beloved ones

Auch die traditionelle BigBand ist nicht erneuerungsresistent und die Marke Jazz Orchestra drückt das sehr gut aus. Das gilt insbesondere auch für das Zurich Jazz Orchestra unter der residenten Leitungsgastarbeit von Steffen Schorn und das mit ihm Sprünge arrangiert , die Laune und Lust verbreiten. Hinter Titeln wie „Die Tochter des Tyrannen“ kochen die ein Süppchen orientalischer Klangpampe, heftig gewürzt und reich an musikalischem Protein. Nachhaltig mit akustischem Koffein versetzt, bleibt da kein Tanzfuß im Nassen, kein Ohr auf dem Trockenen.

Nicht weniger glücklich wird man mit den anderen Tracks. Die hohe Schule der Polymetrik kann man in Windeseile bei „Käpt’n Blaubär“ durchlaufen. Ein Stolperstück wie aus einem Slapstick herausgeschnitten mit einem wundersam eingebetteten Bariton/Alto-Doppelmoppel-Solo. Das schwuppst nur so durch die Strudel der Frontallappens. KREISCH!

Alles kann passieren. Die Vieltiefgefächertheit der Arrangements ist beeindruckend. Die Platte ist von so unbeugsamer Liebe zu den Klängen und Menschen geprägt, wie auch im Schlussstück angeziegt und der Produktion den Namen gebend. Steffen Schorn sagt dazu selbst: „Kurz gesagt, dieses letzte Stück und das ganze Album ist eine Ode an all die Menschen, die mir lieb und teuer sind – meine Familie, meine vielen Freunde in nah und fern, und natürlich das Zurich Jazz Orchestra, meine beloved ‚Zurich Family‘.“

Man kann eigentlich nicht anders reagieren als diese Platte ganz fest ans hörende Herz zu drücken. Wärmste Empfehlung auch der anderen beiden Piecen wegen, die nicht eigens erwähnt wurden. Dabei? Wie dieser Eröffnungs-Tango den Soundreigen mit diesen fantastischen Musikern eröffnet, das zeugt von kompositorischen Selbstvertrauen und musikalischer Raffinesse herausragender Art und dem Vertrauen darauf, Dinge auch einfach geschehen lassen zu können. Tango, Tango, Foxtrott, Charlie (das ergibt jetzt zwar keinen Sinn, klingt aber gut) – wir schalten zurück in den Tower.


Zurich Jazz Orchestra & Steffen Schorn: to my beloved ones

Line-up

  • Steffen Schorn – Conductor, Composer, C-Soprano Saxophone, C-Melody Saxophone, Tenor Saxophone, Baritone Saxophone, Bass Saxophone, Bb-Tubax, Bb-Tubax Prototype, Clarinet, Alto Clarinet, Bass Clarinet, Contraalto Clarinet, Strathmann Alto Recorder, Piccolo, Alto Flute, Bass Flute, Fender Rhodes, Synth, Prepared Trumpet
  • Murat Cevik – Piccolo Flute, Flute, Alto Flute
  • Reto Anneler (lead) – Flute, Clarinet, Soprano Saxophone, Alto Saxophone
  • Lukas Heuss – Alto Saxophone, Clarinet, Alto Clarinet
  • Thomas Lüthi – Tenor Saxophone, Soprano Saxophone, Clarinet
  • Tobias Pfister – Tenor Saxophone, Bass Clarinet
  • Nils Fischer – Baritone Saxophone, Eb-Tubax, Bass Clarinet, Contrabass Clarinet
  • Patrick Ottiger (lead) – Trumpet, Flugelhorn, Piccolo Trumpet
  • Wolfgang Häuptli – Trumpet, Flugelhorn
  • Bernhard Schoch – Trumpet, Flugelhorn, Flugabone
  • Raphael Kalt – Trumpet, Flugelhorn
  • Adrian Weber (lead) – Trombone
  • René Mosele – Bass Trumpet
  • Silvio Cadotsch – Trombone
  • Don Randolph – Bass Trombone
  • Gregor Müller – Piano, Keyboards
  • Theo Kapilidis – Electric & Acoustic Guitar
  • Patrick Sommer – Double Bass, E-Bass
  • Pius Baschnagel – Drums, Pandeiro, Percussion

Mons Records

 

 

 

 

close
hoerbar_nmz

Der HörBar-Newsletter.

Tragen Sie sich ein, um immer über die neueste Rezension informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.