15. Juni 2024 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

Fluxus & NeoFluxus / Stolen Symphony (Vol. 1)

Fluxus & NeoFluxus / Stolen Symphony (Vol. 1)
Fluxus & NeoFluxus / Stolen Symphony (Vol. 1)

Eigentlich bedarf es bei diesen Aufnahmen keinerlei großer Worte. Alte Neue Musik für unterschiedliche Besetzungen, die verbindet, was der Titel der Doppel CD als Fluxus & Neo Fluxus versteht. Allein die Auflistung der vertretenen Komponist:innen liest sich wie ein Blick in eine Ehren- und Ahnengalerie jüngerer Spezialmusikgeschichte: John Cage, La Monte Young, Milan Knízák, Henning Christiansen, Giuseppe Chiari, Dick Higgins Emmett, Yoshi Wada, Terry Riley, Yasunao Tone, Mieko Shiomi, Dieter Schnebel, Bengt af Klintberg, Öyvind Fahlström, Philip Corner, Benjamin Patterson, Sten Hanson, Yoko Ono, Phaerentz und Opening Performance Orchestra. (Auch mit Namen, die mir bislang vollkommen unbekannt waren!)

Alles in allem handelt es sich um 31 Stücke älterer und neuerer Bauart (Schwerpunkt frühe 60er Jahre und «Jetzt» – Studio- und Liveaufnahmen jüngeren Datums, klassische oder «spezielle» Instrumente nutzend. Begleitet wird dies «musikalische» Anthologie von einem 72-seitigen englischsprachigen Booklet, das über Art und Weise der Kompositionen informiert und einen Blick in Geschichte dieser Art von Musik wirft. Die Texte stammen von John Cage, Petr Kotík, Milan Knížák, Joseph Nechvatal, Olaf Hanel, Per Brunskog, Eric Andersen, Peter van der Meijden, Natasha Lushetich und dem Opening Performance Orchestra.

Ausführende sind Anna Clementi, Agnese Toniutti, Deborah Walker, Werner Durand, Luciano Chessa, Miroslav Beinhauer, Petr Bakla, Nicolas Horvath, Petr Ferenc and Premysl Ondra. Das Arditti Quartet steuerte einen Beitrag aus seinem Archiv bei.

Eine alles in allem runde Sache, vor allem als CD- oder Vinyl-Ausgabe, die natürlich massive Lücken lässt, wie sollte auch anders sein. Sie lässt Lücken offen und füllt zugleich welche. Auf BandCamp findet sich eine längere Liste von Komponist:innen als hier tatsächlich zu hören und es ist auch die Rede von 50 Stücken statt der 31 (respektive 32 – also dem tacet-Stück 0’00“ von John Cage als Track 0) hier zusammengestellten und von deutlich mehr Autor:innen. Das lässt Hoffnungen und Erwartungen auf eine Volume-2-Ausgabe zu.

Die komplette Liste der hier versammelten Stück kann man bei BandCamp nachlesen.


Fluxus & NeoFluxus / Stolen Symphony (Vol. 1)

  • Various Artists: Anna Clementi, Agnese Toniutti, Deborah Walker, Werner Durand, Luciano Chessa, Miroslav Beinhauer, Petr Bakla, Nicolas Horvath, Petr Ferenc, Premysl Ondra, Arditti Quartet und S.E.M. Ensemble

FLUXUS 1 / SR539 / 2CD – Another Sub Rosa release, co-produced with Edizioni Conz (Berlin) (VÖ 12.05.2023 – Download, Streaming, Vinyl, CD)

hoerbar_nmz

Der HörBar-Newsletter.

Tragen Sie sich ein, um immer über die neueste Rezension informiert zu werden.

DSGVO-Abfrage* *

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.