29. Januar 2022 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

Flat Earth Society – Boggamasta III

Flat Earth Society – Boggamasta III
Flat Earth Society – Boggamasta III

Also schauen wir mal, was auf der anderen Seite der Erde so an Musik existiert. Köstliche Knackfrösche tanzen da auf Katzenköppen im Kreis und spielen Reise nach Absurdistan. So irgendwie möchten sich die belgischen Künstler:innen vielleicht verstanden wissen.

Das machen sie seit über 20 Jahren mit wechselhaftem Erfolg – wie mir scheint. Und gar nicht so schlecht, wie sie von unten her sich in ihren bewusstseinsverengenden Musikstilen austoben ohne doch über die Kante zu kippen. Das sollten sie aber schon machen. Mir ist da immer noch zu viel Kalkül im Chaos. Es ist ja schon klar, dass Chaos nur da exitieren kann, wo die Norm die Norm ist. Oder eine BigBandIrgendwie.

Also Leute, kippt Euch mal die krude Mischung hinter die Binde. Man wird davon nicht blöde, blind oder taub. Es geht eher zu wie in einer Waschstraße für Automobile, man kommt geputzt wieder heraus und strahlt in die Welt und kann sich sagen: So ganz falsch kann die Flat-Earth-Theory nicht sein, oder eben doch ganz. Aber sie hat einen guten Klang!

War nicht übrigens Friedrich Nietzsche auch Belgier? Ich meine, da war mal was. Es würde so einiges erklären.


Flat Earth Society – Boggamasta III

Besetzung:

  • David 9½ Bovée– electric guitar, vocals & electronix
  • Peter Vermeersch– bass (clarinet), vocals & electronix
  • Mirko Banovic – electric bass
  • Kristof Roseeuw –double bass
  • Peter Vandenberghe –keyboards & piano
  • Teun Verbruggen– drums

Igloo Records. IGL 327

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

 

 

75 / 100
close
hoerbar_nmz

Der HörBar-Newsletter.

Tragen Sie sich ein, um immer über die neueste Rezension informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.