6. August 2020 nmz – HörBar – unbestechlich / unabhängig / phonokritisch

Pehr Henrik Nordgren: As in a Dream (2018)

Pehr Henrik Nordgren: As in A Dream (2018)

Pehr Henrik Nordgren (1944-2008) zählt in unseren Breitengraden (und weit darüber hinaus) noch immer zu den Komponisten, die man als rare Geheimtipps handelt. Kaum einmal im Konzert live aufgeführt (es mangelt an Mut, wohl auch an Kenntnis!), ist man also auf Einspielungen angewiesen. Hier leistet das finnische Label Alba seit Jahren Pionierarbeit auf hohem und höchstem Niveau.

Anzeige

Letzteres verbürgt hier das Ostrobothnian Chamber Orchestra, geleitet von seinem prägenden spiritus rector Juha Kangas, der einst mit Nordgren gemeinsam studierte – und so vielleicht auch eine gewisse Authentizität der Interpretation für sich beanspruchen darf (jedenfalls dem Jahrgang nach wie auch den prägenden Einflüssen auf eine ganze Generation).

Die Musik? Höchst spannend und keineswegs auf dem breiten Weg der Avantgarde oder auch auf denen jener Komponisten, die sich anderen ästhetischen Idealen verschrieben haben. Nordgren ist auf eigenwillige Art authentisch.

Hilfreich ist bei den eingespielten Werken sicherlich der durchgehende Verzicht auf Bläser, so dass das Solo-Cello und die kompakten Streicher immer in klanglich enger Kommunikation erscheinen.

Nordgrens „melodisch-polyphone Cluster“ machen denn auch As in a Dream (1974) zu einer spannenden Reise durch die eigenen Klangwelten – kaum verstörend, sondern suchend, und am Ende sogar mit dem Hang nach Erlösung. Ohne eine subtile, subkutane Harmonik ist das wohl kaum möglich!

Weitaus kompakter klingt das eigenwillig mit Viola und Kontrabass besetzte Doppelkonzert (1993), dem man die zeitliche Distanz und den inzwischen hinzugekommenen japanischen Einfluss deutlich anmerkt – allerdings sehr zum Vorteil der musikalischen Sprache. Ein beeindruckendes Werk, das mit seiner narrativen Struktur auch ein größeres Auditorium in seinen Bann zu ziehen vermag.


Pehr Henrik Nordgren: Concerto Nr. 3 for Cello and String Orchestra op. 82 (1992), As in a Dream for Cello and 19 Strings op. 20 (1974), Concerto for Viola, Double Bass and Chamber Orchestra op. 97 (1993).

Marko Ylönen (Violoncello), Lilli Maijala (Viola), Olivier Thiery (Double bass), Ostrobothnian Chamber Orchestra, Juha Kangas

Alba ABCD 435 (2018)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

HörBar<< Waxman: Carmen-Fantasie / Schostakowitsch: Violin Concerto No. 1 op. 77Pelle Gudmundsen-Holmgreen: Complete String Quartets Vol. 1 – Nordic String Quartet >>
Anzeige