9. August 2020 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

Norbert Burgmüller: 25 Études Faciles et Progressives … Carl Petersson (Klavier)

Norbert Burgmüller: 25 Études Faciles et Progressives … Carl Petersson
Norbert Burgmüller: 25 Études Faciles et Progressives … Carl Petersson

So ehrenwert mit Blick auf den übenden Nachwuchs oder den im Alter fortgeschrittenen Liebhaber die Reihe „Finger Finesse: Study Series“ zum bewussten Hören und Nachspielen auch ist: Vieles hängt vom Pianisten der CD ab. Auch im Fall von Burgmüller stand nur wieder ein einziger Aufnahmetag zur Verfügung, den allerdings Carl Petersson bestens präpariert den Umständen nach gut genutzt hat, denn man hört keine angezogene Handbremse. Dennoch: Für ein interpretatorisches höherwertiges Risiko ist das keine Zeit. Merkt man daran doch, dass das Label trotz seines gehobenen Preises aus dem Hause Naxos kommt – wird hier der alte, längst überwunden geglaubte Schlendrian an anderer Stelle wieder ausgepackt?

Anzeige

Jedenfalls übernimmt man mit solch einer Reihe auch pädagogische Verantwortung, die nicht allein bei den Pianisten abzuladen ist; hier freilich mit einem recht soliden Ergebnis. Doch auch wie bei Czerny (GP 815) gilt: In diesen insgesamt 43 Etüden (op. 100 und op. 109) steckt mehr, nämlich die gesamte charakteristische Gestik der ersten Hälfte 19. Jahrhunderts – konzentriert und zugespitzt in jeweils nur wenigen Takten.


Norbert Burgmüller: 25 Études Faciles et Progressives. 18 Études de Genre
Carl Petersson (Klavier)

Grand Piano GP 816 (2018)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

HörBar<< Carl Czerny: 30 Études de Mécanisme op. 849 – Nicolas Horvath (Klavier)Åke Parmerud: Zeit aus Zeit (2002), Mirage (1995), Rituals (2006) >>
Anzeige