27. Oktober 2020 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

One Century of Music – Orchestre de la Suisse Romande

One Century of Music – Orchestre de la Suisse Romande
One Century of Music – Orchestre de la Suisse Romande

Aus den Radioprogrammen wie vom Plattenteller ist der Name des Orchesters nicht wegzudenken. Mehr noch handelt es sich bei dem Orchestre de la Suisse Romande um das musikalische Aushängeschild der Romandie. Das macht leicht vergessen, dass sowohl die Gründung wie auch die nachfolgenden Jahre von Unsicherheiten begleitet waren. Als nach dem Ende des Ersten Weltkriegs andernorts um die politische Richtung gekämpft wurde und die Spanische Grippe ihre Opfer forderte, präsentierte sich am 30. November 1918 das Orchester erstmals in der Genfer Victor Hall und zwei Tage später im Théâtre de Lausanne.

Anzeige

Initiator und erster Chefdirigent war der legendäre Ernest Ansermet (1883–1969), der dem Klangkörper für 49 Jahre vorstand, ihn musikalisch prägte, sein Repertoire schuf und durch sein Geschick schon früh fest verankerte. Vor allem die französische Musikkultur und das 20. Jahrhundert gehörten zu den Kernbereichen des Orchestre de la Suisse Romande, aus denen dann auch ein Exklusivvertrag mit der Decca hervorging.

Der bemerkenswerten Kontinuität im ersten halben Jahrhundert folgten am Dirigentenpult längere und kürzere Verpflichtungen: Paul Kletzki, Wolfgang Sawallisch, Horst Stein, Armin Jordan, Fabio Luisi, Pinchas Steinberg, Marek Janowski, Neeme Järvi und seit 2017 Jonathan Nott. – Den unterschiedlichen programmatischen Schwerpunkten entsprechend sind auch die CDs dieser Jubiläums-Edition zusammengestellt: Frankreich, Deutschland, Russland, 20. Jahrhundert.

Zu oft aber finden sich für meinen Geschmack dabei Standards (ausgenommen Dukas: Polyeucte-Ouvertüre; Holliger: Trakl-Lieder; Berg: Passacaglia), zumal in einer leider nicht sonderlich griffigen Akustik. Hier hätte man noch mehr die Stärken des Orchesters akzentuieren sollen, statt auf Daphnis et Chloé, Don Juan oder den Sacre zu setzen. So aber bleibt die Einspielung der dramatischen Legende Les Armaillis (1906) des Schweizer Komponisten Gustave Doret (1866–1943) von Neujahr 1943 im gleich doppelten Sinne ein „Historical Document“.


One Century of Music. Orchestre de la Suisse Romande

Orchestre de la Suisse Romande, Ernest Ansermet, Paul Kletzki, Wolfgang Sawallisch, Horst Stein, Armin Jordan, Fabio Luisi, Pinchas Steinberg, Marek Janowski, Neeme Järvi, Jonathan Nott, Claude Debussy, Maurice Ravel, Édouard Lalo, Paul Dukas, Boris Blacher, Richard Wagner, Richard Strauss, Robert Schumann, György Ligeti, Bernd Alois Zimmermann, Béla Bartók, Heinz Holliger, Alban Berg, Igor Strawinsky, Sergej Rachmaninow, Gustave Doret
Pentatone PTC 5186791 (1943, 1961–2017)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

 

HörBar<< Philharmonia Orchestra. Birth of a LegendNational Theatre Belgrade – Seven Great Russian Operas from 1955 >>
Anzeige