26. Oktober 2021 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

J. B. Chr. Freislich: Kantaten

Teil 2 von 5 in Michael Kubes HörBar #035 – Schiff ahoi
J. B. Chr. Freislich: Kantaten
J. B. Chr. Freislich: Kantaten

Andrzej Szadejko und sein Goldberg Baroque Ensemble sind mit Sicherheit nicht die «Entdecker der Danziger Barockzeit», aber sie können auf zahlreiche Studien aus den letzten Jahrzehnten aufbauen, die aus der Sichtung von Quellenmaterial hervorgegangen sind. Die achte Folge der bei Dabringhaus & Grimm erscheinenden CD-Serie «Musica Baltica» bringt nun weltliche Kantaten von Johann Balthasar Christian Freislich (1687–1754), dessen Schaffen bereits 1997 in einer Leipziger Dissertation umfänglich und mit Werkverzeichnis aufgearbeitet wurde.

Anzeige

Genauer müsste man also propagieren: Andrzej Szadejko ist es gelungen, viele Institutionen mit ins Boot zu nehmen, um international der reichen Musik dieser so wichtigen Ostseestadt ein klingendes Gesicht zu geben – sieben Logos von staatlichen und kirchlichen Institutionen auf dem Backcover belegen eindrucksvoll, dass die Gunst der Stunde wohl gekommen war.

Drei Kantaten wurden in der altehrwürdigen Trinitatiskirche aufgenommen, Freislichs einstiger Wirkungsstätte. Man gewinnt damit einen guten akustischen Eindruck der Gegebenheiten – einschließlich des beträchtlichen Nachhalls, der aber erst nach den Schlussstrichen klar hervortritt (die Tontechnik hat hier durch eine kluge Aufstellung der Mikrophone das Verhältnis von Nähe und Raum angenehm ausgeglichen). Dass Freislich auch bei Gelegenheitswerken nicht mit seiner Kunst sparte, ist den groß besetzten repräsentativen Werken zur Amtseinführung von neuen Gymnasialprofessoren (1749) wie auch zur Jubelfeier der 300-jährigen Unabhängigkeit der Stadt (1754) zu hören. Kammermusikalischer (und nur für Solobass besetzt) ist die Kaffee-Kantate, die das «Schmaus vergnügen» gleich in großen Mengen herbeisingt: «Eilet, ihr beglückten Schiffe, / aus dem weiten Orient, / bringt des Lebens Panacee, / Schnupftobak, Caffee und Tee.» Mit Lust gesungen und gespielt, handelt es sich um eine hochwillkommene Repertoireerweiterung, die einmal mehr zeigt, dass auch außerhalb von Leipzig und Hamburg treffliche Kantaten entstanden. Das Booklet hätte allerdings ein koordinierendes Lektorat verdient: Die Track-Bezeichnungen wurden ohne Standardisierung aus den Quellen übernommen, die Besetzungsliste des Ensembles steht auf Englisch, der gesungene Text hingegen muss ohne Übersetzung auskommen. Auch fallen (untypisch für MDG-Produktionen) gelegentliche Tippfehler ins Auge.


Johann Balthasar Christian Freislich: Kantaten

  • Kinder der Musen (1749)
  • Eilet, ihr beglückten Schiffe, aus dem weiten Orient (Kaffee-Kantate)
  • Auf, Danzig, lass in jauchzenden Chören (1754)

Ingrida Gápová (Sopran), David Erler (Alt), Georg Poplutz (Tenor), Thilo Dahlmann (Bass), Goldberg Vocal Ensemble, Goldberg Baroque Ensemble, Andrzej Szadejko

MDG 902 2209-6 (2020)

 

 

HörBar<< In a Strange Land / Ensemble Stile AnticoHaydn op. 76 / The London Haydn Quartet >>
close
hoerbar_nmz

Der HörBar-Newsletter.

Tragen Sie sich ein, um immer über die neueste Rezension informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige