17. Juli 2024 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

Amy Beach

Amy Beach
Amy Beach
Bereits das Cover ist mir höchst sympathisch. Denn was kann es Schöneres geben, als die Sommerfrische auf dem Meer zu genießen? In diesem Fall war es Julius LeBlanc Stewart, der 1890 mit dem Gemälde On the Yacht ›Namouna‹ eine Szene des ausgehenden 19. Jahrhunderts festhielt. Das luxuriöse Schiff (mit Tiffany-Ausstattung und einem Hybrid-Antrieb im «verkehrten» Sinn) war eine dreimastige hochseetaugliche Dampfyacht und gehörte für fast zwei Jahrzehnte James Gordon Bennett jun., dem Verleger des New York Herald. Bennett agierte (aus privaten Gründen) von Europa aus – und damit ist wenigstens teilweise auch der Bezug zu Amy Beach (1867–1944) gegeben, die ab 1910 als gut situierte Witwe eine mehrjährige Tournee durch Europa unternahm; möglicherweise vereitelte der Erste Weltkrieg weitere Pläne.

Davon losgelöst sind ihre Werke für Klavier vierhändig bzw. zwei Klaviere (also: für Klavierduo) zu sehen. Bei den Three Pieces handelt es sich etwa um souveräne Jugendwerke (entstanden um 1883), bei den Summer Dreams (1901) um eine Folge von kurzweiligen und auf bestem Niveau unterhaltenden Charakterstücken, denen im Originaldruck jeweils ein Gedicht vorangestellt ist. Die Variations on Balkan Themes haben Amy Beach lange nicht losgelassen. Obwohl sie die Region nie selbst besucht hat, liegen verschiedene Versionen des Werkes vor – ihr Interesse an Volksliedern und ihren musikalischen Eigenheiten (Modi und Skalen, Rhythmen und Ausdruck) standen vor der heute so wichtigen Authentizität. Dies gilt in gewissem Sinne auch für die Suite über irische Melodien (1924 gedruckt), die sich wohl auf eine ältere Komposition bezieht. – Was von diesem Album unterm Strich bleibt, ist die Bekanntschaft mit eigenständigen Werken in einem Repertoire von «gestern». Amy Beach selbst hat Bedeutenderes hinterlassen. Das Piano Duo Genova & Dimitrov agiert auf geradezu perfekter Weise wie mit vier Händen eines Intellekts auf 88 (oder 176) Tasten. Interpretatorisch steht alles auf sehr hohem Niveau.

Amy Beach. Complete Works for Piano Duo
Variations on Balkan Themes op.60c für 2 Klaviere ; Three Pieces für Klavier vierhändig; Suite for Two Pianos Founded upon Old Irish Melodies op.104 für 2 Klaviere; Summer Dreams op.47 für Klavier vierhändig
Piano Duo Genova & Dimitrov

cpo 555 453-2 (2021)

HörBar<< Ries – Ogiński – DussekPhilippe Manoury >>

Autor

  • Michael Kube

    Dr. Michael Kube, geb. 1968 in Kiel, studierte Musikwissenschaft, Kunstgeschichte sowie Europäische Ethnologie/Volkskunde. Promotion mit einer Arbeit über Hindemiths frühe Streichquartette (1996), Habilitation mit Studien zu einer Kulturgeschichte des Klaviertrios (2016). Seit 1998 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Neuen Schubert-Ausgabe (Tübingen), seit 2002 zudem Mitglied der Editionleitung. Er ist seit 2007 Kuratoriumsmitglied (und seit 2013 Vorsitzender) der Stiftung Kulturfonds der VG Musikedition.

    Alle Beiträge ansehen
hoerbar_nmz

Der HörBar-Newsletter.

Tragen Sie sich ein, um immer über die neueste Rezension informiert zu werden.

DSGVO-Abfrage* *

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.