15. Juni 2024 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

Concertos / Ensemble Diderot

Concertos / Ensemble Diderot
Concertos / Ensemble Diderot
Zu Beginn des 18. Jahrhunderts setzt sich das italienische Concerto rasch in ganz Europa durch. In ganz Europa? Nicht unbedingt in Frankreich und schon gar nicht in Paris, wo ihm gegenüber damals größte ästhetische Vorbehalte geäußert werden. Denn mit der geforderten Virtuosität drohte die so wichtige Eleganz verloren zu gehen, die freilich Hand in Hand ging mit den (so ist es im Booklet nachzulesen) mitunter spieltechnisch begrenzten Fähigkeiten der Ausführenden. Mit diesem Album liegen nun einige der wenigen «italienischen» Concerti aus französischer Feder in einer sehr geschmackvollen Einspielung vor. Wieder einmal haben Johannes Pramsohler und sein Ensemble Diderot am Rande des Repertoires ihre Netze ausgeworfen und einen glücklichen Fang getan.

Das Programm umfasst Werke von Jacques Aubert (1689–1753), Jean-Marie Leclair (1697–1764), Jean-Baptiste Quentin (1690–1742), André-Joseph Exaudet (1710–1762) und Michel Corrette (1707–1795) – Kompositionen, die auf jeweils ganz eigene Weise einen Brückenschlag versuchen: Quentin etwa mit einem viersätzigen Concerto (eigentlich einer Sonata da chiesa), Exaudet steigt gleich in die sechste Lage auf (er war hörbar ein guter Instrumentalist), Corrette hingegen fügt seinem Concerto comique eine Flöte hinzu und damit klanglich etwas vom französischen goût. Höhepunkt sind die beiden Concerti von Jacques Aubert – eines dreisätzig, ein anderes mit vier Violinen (!) viersätzig. Einen ganz eigenen Stil findet man dann bei Jean-Marie Leclair, der offenbar das Concerto nicht nur formal aufgriff, sondern in Ausdruck und Satztechnik für sich adaptierte. Und so bereitet das Album ein instruktives Hörvergnügen, da es Johannes Pramsohler versteht, auf seiner Violine zwischen den Stilen zu wandeln und das klein besetzte Ensemble Diderot ein ebenso differenziertes wie sonores Ripieno spielt.

Concertos pour violon.
The Beginnings of the Violin Concerto in France.
Jacques Aubert. Concerto D-Dur op. 26/3; Jean-Marie Leclair. Concerto Es-Dur; Jean-Baptiste Quentin. Concerto A-Dur op. 12/1; Jacques Aubert: Concerto e-Moll op. 26/4; André-Joseph Exaudet. Concerto Es-Dur; Michel Corrette. Concerto comique Nr. 25 g-Moll
Johannes Pramsohler (Violine), Ensemble Diderot

Audax Records ADX 13782 (2020)

HörBar<< Vivaldi / Le Concert de la LogeVivaldi / Giordano Antonelli >>
hoerbar_nmz

Der HörBar-Newsletter.

Tragen Sie sich ein, um immer über die neueste Rezension informiert zu werden.

DSGVO-Abfrage* *

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.