11. August 2022 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

Weber: Once Upon A Time

Weber: Once Upon A Time
Weber: Once Upon A Time

Konzert im August 1994 beim „Festival International De Contrebass“ in Avignon. Eberhard Weber solo. Elektrisch mit Effektgeräten für Overdubs. Sechs Stücke. Der Grundklang des Weberschen Musizierens ist bekannt: Ein sündig-süffige Klang, der kugelblitzartig durch den Raum zieht. Damit kann er musikalische Welten an uns vorbeiziehen lassen.

Ein Silberschweif zieht dabei mit ihm mit und klingt dabei mit. Die Grenzen zum Pop manchmal deutlich sehr präzise überschreitend, ja fast verletzend. Dann wieder ganz bei sich, verkapselt, als gäe es keine Welt mehr, nur diese eine in sich, in Schleifen verschlingende. Das ist ebenso faszinierend, wie auf eine sublime Art zugleich kalt und intim. Man ist in distanzloser Distanz.

Hörenswert. Sehr laut, wenn es die Nachbarschaft zulässt.


Eberhard Weber: Once Upon A Time (2021)

  • Eberhard Weber – Electric Double Bass

ECM 2699

Komischerweise ist die Abfolge der Stücke auf Spotify eine andere als die, die mir als CD vorliegt (Track 1 und 2 sind getauscht).

 

close
hoerbar_nmz

Der HörBar-Newsletter.

Tragen Sie sich ein, um immer über die neueste Rezension informiert zu werden.

DSGVO-Abfrage* *

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.