28. Juni 2022 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

Mohammad Reza Mortazavi | Prism

Mohammad Reza Mortazavi | Prism
Mohammad Reza Mortazavi | Prism

Da staunt man. Wie eine einzelne Person mit einer Handtrommel, bzw. mehreren umzugehen versteht und ganz allein, wenn auch hier im Mehrspurverfahren daraus verschiedene Klangwelten zusammensetzt.

Ich würde die Unwahrheit sagen, wenn ich behaupten würde, ich kennte die Namen dieser Instrumente, die er das mit seinen Fingern traktiert. Es bleibt nur das Resultat, das in Track 4 „Shining“ sich weit entfernt vom rein Perkussiven mit Tongehalt zu einer Art Soundscape. Das klingt hier teilweise zudem einen Hauch bedrohlich, reißt einen nicht mit, sondern herunter in eine Geräusch- und Rauschwelt mit unstetem Boden.

So anders das abschließende „Relief“, das die Handtrommelsequenzen mit Gezwitscher und Gesang erweitert und den Raum in den globalen Süden zu öffnen scheint (Kalimba?). Davon geht insgesamt eine ganz eigenartige suggestive und bezaubernde Gewalt aus.


Mohammad Reza Mortazavi: Prism

flowfish records, ff0139

Release-Datum 4.2.2022

 

 

close
hoerbar_nmz

Der HörBar-Newsletter.

Tragen Sie sich ein, um immer über die neueste Rezension informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.