27. Mai 2022 nmz – HörBar – unabhängig / unbestechlich / phonokritisch

Bruckner 7 / Roth

Bruckner 7 / Roth
Bruckner 7 / Roth
Wer das Gürzenich-Orchester mit seinem Chefdirigenten François-Xavier Roth schon einmal live in der Kölner Philharmonie gehört hat, wird vermutlich davon berichten, wie auf dem Podium bei nahezu jeder Partitur eine ganz eigene, ungezwungen Symbiose zwischen Dirigent und Klangkörper entsteht, die das einem antiken Amphitheater nachempfundene Halbrund des großartigen Saals bis aus den letzten Platz zum Schwingen bringt. Der wiedererkennbare kompakte, warme und doch so wunderbar durchhörbare Sound des Orchesters, seine Fähigkeit ihn auch in feinsten dynamischen Abstufungen zu entwickeln, ist eine der tragenden Säulen dieses sensationellen Livemitschnitts von Anton Bruckners 7. Sinfonie. So etwa im zweiten Satz: da werden die hinter den Blechbläsern zurücktretenden aufsteigenden Skalen der Streicher deutlich phrasiert und klar artikuliert, der Bläsersatz aber bleibt energiegeladen warm – und bricht auf dem Höhepunkt nicht etwa gewaltsam aus, sondern bleibt trotz aller Kraft nobel im Ton.

Darüber hinaus gestaltet François-Xavier Roth die Sätze der Sinfonie als weite Bögen. Die gehenden, sehr natürlich wirkenden Tempi überhasten nicht, bleiben aber auch nicht stehen; sie entwickeln die einzelnen Abschnitte als große tönende Erzählung, die Generalpausen zum Sprechen bringt und in den vier Kapiteln gleichermaßen die Spannung hält. Und so ist kaum etwas von Bruckners abgezirkeltes Perioden, den kontrapunktischen Verdichtungen und der blockhaften Instrumentation zu spüren – so unmerklich kontrolliert und organisch entwickelt sich der musikalische Verlauf bis hin zur letzten Apotheose, die nicht überwältigen will, sondern lediglich die Spannung des Finales, der ganzen Sinfonie auflöst. Entstanden ist mit dramaturgischer Übersicht und vollkommener Präzision ein Bruckner-Understatement, das einen akustisch umfängt und berührt, und dem und man sich kaum entziehen kann.

Anton Bruckner. Sinfonie Nr. 7
Gürzenich-Orchester Köln, François-Xavier Roth

myrios classics MYR 030 (2019)

HörBar<< Anders EliassonBeethoven 6–9 / Savall >>
close
hoerbar_nmz

Der HörBar-Newsletter.

Tragen Sie sich ein, um immer über die neueste Rezension informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Teil 3 von 4 in Michael Kubes HörBar #057 – Sinfonisches